Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. PRÄAMBEL

 

Für alle geschlossenen Buchungsvereinbarungen (sowohl formell per Booking-Vertrag als auch formlos per E-Mail) zwischen „SilkySmooth“ (im folgenden: Auftragnehmer/AN) und dem Kunden (im folgenden: Auftraggeber/AG) gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen des AN. Gilt ebenso für Buchungen die kurzfristig mündlich bzw. telefonisch vereinbart werden. Von diesen AGB abweichende Vertragsbedingungen werden nur anerkannt, wenn dies explizit schriftlich durch AN erklärt wird.

 

 

II. VERTRAG/ ANGEBOTE

 

Verträge zwischen AN und AG entstehen durch mündliche oder schriftliche (auch per E-Mail geschickte) Annahme eines schriftlich (auch per E-Mail) übersandten Angebotes oder einen schriftlich zwischen den Parteien geschlossenen Vertrag. Alle von AN erstellten Angebote sind freibleibend und haben (sofern nicht anders im Angebot oder dem zugehörigen Anschreiben vermerkt) eine Gültigkeit von 7 Tagen. Anfragen per Mail oder telefonisch sind natürlich kostenlos und unverbindlich.

Mit der Übersendung einer Buchungsbestätigung per E-Mail geht AG gemäß dem ihm vorliegenden Angebot von AN einen rechtsverbindlichen Vertag mit AN ein.

 

 

III. HAFTUNGSFRAGEN

 

Der AG sorgt auf seine Kosten und seine Verantwortung für den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung und die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen.

AG haftet gegenüber AN für alle durch ihn selbst, Gäste oder Besucher der Veranstaltung an Equipment von AN verursachten Schäden. Bei Open Air Veranstaltungen übernimmt der AG die volle Haftung für eventuelle Witterungsschäden am Equipment.

Falls AN durch nicht von ihm zu verantwortende Umstände bzw. äußere Einflüsse (höhere Gewalt, Naturkatastrophen, behördliche Anordnung, Betriebsstörungen beim Veranstalter, Stromausfall-/Stromschwankungen etc.) die vereinbarte Leistung nicht erbringen kann, hat der Kunde kein Recht auf Rücktritt vom Vertrag, Schadenersatz oder Zurückhaltung/Minderung der vereinbarten Gage.

 

 

IV. AUF- UND ABBAU DES EQUIPMENTS

 

Ankunft des AN ca. 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Der AG bestätigt, dass der Veranstaltungsort rechtzeitig (mindestens 60 Minuten vor Beginn der Veranstaltung) begehbar ist. Der Auf- und Abbau der Technik erfolgt (soweit nicht explizit anders vereinbart) direkt vor und nach dem Einsatz. Hierzu muss der Veranstaltungsort sowie der kürzeste Transportweg vom/zum kostenlosen Parkplatz für AN frei zugänglich sein. Der AG sorgt für genügend abgesicherte Stromanschlüsse (in der Regel reicht eine “normale” 220V Steckdose) nahe der Bühne, inkl. regensicherer Überdachung bei Freiluftveranstaltungen.

 

 

V. ZAHLUNG DER GAGE/ BEHÖRDLICHE ABGABEN

 

Die Zahlung der vereinbarten Gage ist ausschließlich vorab per Banküberweisung auf das genannte Firmenkonto möglich, diese hat prompt nach Erhalt der Rechnung zu erfolgen (Zahlungseingang bis spätestens fünf Tage vor der Veranstaltung). Beide Parteien verpflichten sich, keine Dritten Auskunft über die vereinbarte Gage zu geben.

Eventuell anfallende AKM, GEMA, ect. Gebühren sind ausschließlich von AG zu entrichten und werden direkt an die AKM abgeführt. Dies gilt ausdrücklich auch für digitale und analoge Vervielfältigungen und Tonträger (CD-R). AG obliegt auch die Prüfung, ob die Veranstaltung AKM-pflichtig ist oder nicht. Hochzeiten, Taufen: Hier entstehen grundsätzlich keine AKM-Gebühren.

 

 

VI. STORNIERUNG EINER BUCHUNG

 

VI.A. RÜCKTRITT DURCH AG

 

Tritt AG vom Vertrag zurück, fallen folgende Stornogebühren für den AG an:

  • Stornierung bis 1 Monat vor der Veranstaltung 50%,
  • Stornierung bis 1 Woche vor der Veranstaltung 75%,
  • danach die volle Gage.

 

VI.B. RÜCKTRITT DURCH AN

 

Ein Rücktritt seitens AN ist möglich durch Krankheit, Unfall, Tod oder höhere Gewalt. Ein Rücktritt vom Vertrag durch AN hat so frühzeitig wie möglich fernmündlich oder schriftlich zu erfolgen. In derartigen Fällen hat der AG keinerlei Anspruch auf Schadenersatz und es entfallen alle Ansprüche aus dem geschlossenen Vertrag.

 

Punkt VI. tritt außer Kraft bei Todesfall, Krankheit oder Unfall der Vertragspartner oder dessen Familie, bei herbeibringen eines Nachweises. Der Ausfall muss dem Vertragspartner am selben Tag gemeldet werden. Ausgenommen sind Ereignisse, die kurzfristig vor dem Auftritt eintreten  z.B.: höhere Gewalten, Unfall des Musikers, etc. In derartigen Fällen hat der AG keinerlei Anspruch auf Schadenersatz und es entfallen alle Ansprüche aus dem geschlossenen Vertrag.

 

 

VII. SONSTIGES

 

Der AG gestattet dem AN, am Veranstaltungstag, am Veranstaltungsort, Werbung für sich zu betreiben (Auflegen von Visitenkarten, Flyern, etc.). Des Weiteren gestattet der AG dem AN unentgeltlich Audio-, Video-, Foto-Aufnahmen von seinem Aufritt anzufertigen. Sämtliche eventuellen Rechte für diese Aufnahmen werden unwiderruflich vom AG an den AN abgegeben.

Der AN ist in der Darbietung frei, insbesondere hinsichtlich der Art der Interpretation der Songs (künstlerische Freiheit).

 

Der Veranstalter versichert, dass der Durchführung der Veranstaltung keine behördlichen oder sonstigen Vorschriften entgegenstehen. Mündliche Vereinbarungen haben keine Gültigkeit.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder rechtlich unwirksam werden, bleiben alle übrigen Bestimmungen davon unberührt. Alle unwirksam gewordenen Bestimmungen werden dann nach ihrem Zweck in rechtswirksamer Weise erfüllt und sinnwahrend neu formuliert.

 

 

Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Wien. Es gilt ausnahmslos österreichisches Recht.